(c) Katja Sieber

Anne Munka (*1982 in der Oberlausitz) beschäftigt sich als Sängerin, Klangkünstlerin und
Textdichterin intensiv mit den Kontaktpunkten von Sprache und Musik. Sie studierte
Jazzgesang, Gitarre und Rhythmik in Dresden, sowie Jazz Studies und Poetry Writing in
Columbus OH, USA. Munka komponiert Hörstücke u.a. für DLF Kultur und SWR2, tourt
international mit verschiedenen Projekten und wirkte in diversen Musik - und
Tanztheaterproduktionen mit (zuletzt 2018 mit Amina Gusner). 2015 wurden sie und ihr "Wortart
Ensemble" (Zusammenarbeit 2008-2015) mit dem Jakob-Grimm-Initiativpreis für Deutsche
Sprache ausgezeichnet. 2016 war sie als Künstlerin mit einer Klanginstallation beim „Poesia en
Voz Alta“ Festival in Mexiko Stadt vertreten und als Stipendiatin in der NES Künstlerresidenz
Island. Im Sommer 2018 stellte Munka eine Klanginstallation und eine Videoarbeit bei der
Ausstellung „FUNDUR“ im Neuen Kunsthaus Ahrenshoop aus und erhielt ein
Kompositionsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. 2019 lief ihr Hörstück
„Onomatonien“ im SWR2 und bei den ARD Hörspieltagen im ZKM Karlsruhe. Von 2014 -2020 organisierte sie

die Reihe “Lyrik ist Happening”, bei welcher sie nicht nur konzeptionelle Leiterin
sondern auch eine der performenden Künstler*innen war. 2020 startet Munka die kooperative
Duo-Konzertreihe „No Splendor“ als städteübergreifendes Format. Mit den Lyrikerinnen Dagmara Kraus und Kinga Tóth gründet sie 2021 das interdiszplinäre Kollektiv Balik_Balik, welches sich der Verbindung von Klangkunst und experimenteller Lyrik widmet. Als Solokünstlerin liegt ihr Fokus auf der Erweiterung gängiger Modelle und dem Erforschen von neuen Verbindungen und Allianzen die zwischen ihren Heimatdisziplinen Jazzgesang, Klangkunst, Livehörspiel und Lautpoesie eingegangen werden können. Anne Munka lebt mit ihrer Familie in Leipzig.



Diverse Veröffentlichungen/Publikationen:
2019: -„Onomatonien“ Hörstück, Produktion SWR2 ars acustica / ZKM ARD Hörspieltage
2018: - Klanginstallation und Videoarbeit Ausstellung „FUNDUR“ im Neuen Kunsthaus Ahrenshoop
-Bühnenmusik für „Eines langen Tages Reise in die Nacht“ (Regie Amina Gusner, Societaetstheater Dresden)
- Lyrik ist Happening „on Air“ - Kooperation/Featuring der Reihe mit Radio Corax und ColoRadio Dresden, Radio
Helsinki Graz
2017: - „Alltags-Duette“ Serie für Deutschlandradio Kultur, Format „Wurfsendung“ (Komposition/Text: Anne
Munka, Regie: Die Soziale Gruppe)
- Textkonvolut und Lautgedichte für KlangkunstPerformance „Schwan/Krebs/Hecht“ im Rahmen der
"Spurensuche - 100 Jahre russische Revolution", Theaterlabor Bielefeld
- „FuturDrei“ Hörspiel mit Tim Holland (Sonderausgabe BELLA triste)
2015: - Komposition/Regie zweier Serien für Deutschlandradio Kultur, Format „Wurfsendung“ "Der
Seewetterbericht" (Text: Matthias Karow) und " Erdbebenstimmung" (Text:Nora Gomringer)
2014: CD Album "Wie sag ich Wunder", Wortart Ensemble trifft Nora Gomringer
Preise/Auszeichnungen/Stipendien
2019: Fonds DaKu Förderung für „Lyrik ist Happening im Chor“
2018: 3-monatiges Kompositionsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
2016: Austauschstipendium NES Artist Residency Island über Künstlerhaus Ahrenshoop
2015: „Jakob Grimm“ Kulturpreis für Deutsche Sprache – Initiativpreis (Wortart Ensemble)
2011: Jugend Kulturell Förderpreis (mit Wortart Ensemble)
2010: Kammermusikpreis der HfM Dresden (mit Wortart Ensemble)